Drucken

Kraft-Eike Wrede

Veranstaltung

Kraft-Eike Wrede
Titel:
Kraft-Eike Wrede
Wo:
Haus der Heimat
Kategorie:
Wort
1. Veranstaltung:
18:00 Uhr
2. Veranstaltung:
19:30 Uhr
3. Veranstaltung:
21:00 Uhr

Beschreibung

Der Berliner Theaterwissenschaftler und Dramaturg liest Auszüge aus Hermann Sudermanns Meisternovelle „Die Reise nach Tilsit“. Neben anderen Werken beruht auf dieser Novelle der schriftstellerische Erfolg Sudermanns als Beobachter und psychologisch-genauer und empathischer Schilderer feinster seelischer Regungen seiner Protagonisten.

Im Gebiet der Memel, die ins Kurische Haff mündet, spielt die Ehekrise des Fischers und Hofbesitzers Ansas und seiner jungen Ehefrau Indre. Deren ehrgeizige Magd Busze will die Frau an Ansas’ Seite verdrängen, um selbst die Stelle der Bäuerin einzunehmen.

Sudermann zeichnet einfühlsam den Kummer der unter dem Ehebruch leidenden Ehefrau nach. Deren Gram weitet sich aus bis zur Todesahnung, denn Indre traut ihrem Mann Ansas einen Mord zu, den er auf Anstiftung der Magd Busze an ihr begehen solle, damit Busze und Ansas ein Paar werden. Indre erwartet die Mordtat während einer Ausflugs-Kahnfahrt auf den Flüssen Jura und Memel nach Tilsit. Sie beobachtet unablässig ihren dumpf vor sich hinbrütenden, schweigsamen Ehemann. Tilsit als Ziel ihrer Bootsfahrt erweist sich überraschenderweise als „das gute Ende“ dieser Ehekrise und beendet auch Indres Seelendrama. Der wortkarge Ansas entdeckt erneut die zarte Schönheit seiner Frau und findet innerlich zu ihr zurück. Zerknirscht mit sich ringend, gesteht er Indre seinen Mordplan, weiß aber seine Schuldgefühle in Indres uneingeschränktem Vertrauen ihm gegenüber geborgen: sein schlechtes Gewissen bleibt als beider „gemeinsames Geheimnis“ in der Seele seiner verzeihenden Ehefrau Indre verschlossen.

Gewisse (geheimnisvolle) „Überlebensmittel“ - eigentlich zu Ansas‘ Rettung gedacht, wenn Indre (wie von Busze ausgedacht) ertrinken sollte - kehren sich schicksalhaft gegen ihn selbst: Ansas ertrinkt wegen unachtsamer Trunkenheit während der Heimfahrt, Indre aber überlebt dank jener „Überlebensmittel“; neun Monate später schenkt sie einem Sohn das Leben. Sie nennt ihn Galas, was „Abschluss“ heißt - und so endet auch die Novelle.


Veranstaltungsort

Haus der Heimat
Standort:
Haus der Heimat - Webseite
Straße:
Hinter dem Klosterhof 19
Stadt:
Itzehoe